Innenleben

So sah Elliot von Innen aus, als wir ihn 2011 kauften. Da er uns recht gut gefiel, waren die einzigsten Änderungen vorerst die, dass wir ein Bett über dem Führerhaus für Nele einbauten und die ganzen Polster neu bezogen.

Für die H-Prüfung, verordnete uns der Gutachter dann doch auch eine „Aufhübschung im Fahrerhaus“. Diese verselbstständigte sich irgendwie und weitete sich dann nach und nach auf den ganzen Innenraum von Elliot aus: Der alte, muffige, graue Teppich der vor etlichen Jahrzehnten als Wandverkleidung angebracht worden war wich nun einem hellen cremefarbenen Kunsledergewebe, alle Verkleidungen der Innentüren welche im Laufe der Jahre recht siffig daherkamen wurden von uns neu bezogen und hier und da gab es neue Holzverzierungen und Verkleidungen für den Himmel, die Bullaugen und die Fenster. Und da wir grad schon an den Fenstern waren, wurde das hintere, lummelige Klappfenster, das uns schon immer in der Außenansicht ein Dorn im Auge war, getauscht gegen eins, das sich dem Stil Elliots eher anpasste und gleichzeitig Helligkeit in den Bus brachte. Das Hochbett für die „Obenschläfer“ wurde komplett neu gemacht, samt Absturzsicherung und Leiter 🙂 Auch von Innen lackierten wir Elliot komplett neu, wobei es uns sehr wichtig war,orginal Details zu erhalten, wie zB. der uralte Aufkleber im Führerhaus oder das Armarturenbrett. drum wurde alles vorsichtigst mit dem heiligen, feinen Künstlerpinsel aus meiner Atelierschatzkiste gemacht.

Aber seht selbst:

So sieht Elliot nun seit unserer einjährigen Restauration ab Mai 2014 aus:

2 thoughts on “Innenleben

  1. Als die letzten Rohkarossen von diesem schönen Auto zum weltweiten Versand im Werk aufgereiht standen, habe dort meine Ausbildung begonnen. Bis heute bin ich dem Werk “ treu “ geblieben und werde quasi mit dem Anlauf vom Nachfolger des aktuellen Sprinter in Rente gehen. Ich freue mich immer, wenn so ein altes Schätzchen irgendwo zu sehen ist. Nitja und Ralf, ich wünsche Ihnen und allen die “ dranhängen “ noch viele pannen- und unfallfreie Kilometer mit diesem tollen Camper.
    Gruß aus Düsseldorf Joachim

    • Hallo Joachim, lieben Dank für die aufmunternden Wünsche… bestimmt werden wir noch etliche Kilometer machen mit dem alten Knaben und unserer Bande um die Welt zu entdecken. Ja, der 319er war schon eine ganz besondere Reihe. Herzliche Grüße nach Düsseldorf 🙂 und eine gute Zeit, Nitja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.